„Leinen los“ für das zweite Boot

Gemeinderat stimmt dem Kauf zu

Zufrieden verließ Feuerwehrkommandant Matthias Ganz das Bürgerhaus nach der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats, die er als Zuhörer mit verfolgt hatte. das Gremium hat den Weg für das zweite Flachwasser-Schubboot frei gemacht, das bei Hochwasser vor allem in überfluteten Ortsbereichen zur Menschenrettung und zur Versorgung benötigt wird. ermöglicht wurde die Anschaffung durch die feste Zusage eines Sponsors, den Ratsmitglied und Bürgermeisterkandidat Volker Gernert gewonnen hatte. Auf Gernerts Antrag hin wurde die Beschaffung des Bootes zusätzlich in die Tagesordnung der Ratssitzung aufgenommen. Bürgermeister Ludwig Hofmann zeigte sich dem Anliegen grundsätzlich aufgeschlossen und versprach, einen Förderantrag durch die Verwaltung vorbereiten zu lassen, wünschte aber noch genauere Zahlen über die Anschaffungskosten und die Höhe der staatlichen Zuwendung. Gernert hatte ein Angebot bei der Firma in Remagen am Rhein eingeholt, die im vergangenen Jahr schon das erste Flachwasser-Schubboot der Gemeinde gefertigt hatte, das komplett von der Firma GOK gestiftet worden war, deren Inhaber in Frickenhausen wohnt.

An staatlicher Zuwendung wären 50 Prozent zu erwarten. Demnach läge der von der Gemeinde zu tragende Anteil im Bereich dessen, was der Sponsor Ralf Gradl zugesagt hat. Unter diesen Voraussetzungen stimmte der Gemeinderat, der in der Sitzung vollzählig war, dem Kauf des Bootes einhellig zu.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.