Landrat dankte Feuerwehren für Fluthilfe in der Region

“ Was Sie hier im Juni 2013 geleistet haben war einmalig und sensationell“! Das waren die Worte der Begrüßung durch Landrat Eberhard Nuß im Rahmen  der Ehrung von Helfern der freiwilligen Feuerwehren aus der Region. Getreu seinem Motto „Die Bratwürste müssen lang sein und die reden kurz“ ging er zusammen mit Kreisbrandrat Heinz Geißler und den Kreisbrandinspektoren Alois Schimmer (Mitte), Michael Reitzenstein (Nordost), und Karl Menth (Süd) zur Tat über und übergab an die große Schar der Helferinnen und Helfer die Fluthelfer-Abzeichen und Urkunden.

Im Anschluss ließ der Frickenhäuser Kommandant Matthias Ganz die Tage der Überflutung Revue passieren und zeigte sich sehr dankbar an alle eingesetzten Kräfte. Die erste Juniwoche war der totale Ausnahmezustand im Ort, erklärte er. Noch am 31. Mai standen sich die Frickenhäuser einer ziemlich entspannten Hochwasserlage gegenüber, was sich in den Folgetagen allerdings schnell ändern sollte. Aus der Kanalisation begann das Wasser zu fluten, was in der Folge einen Hochwasseralarm auslöste, erinnerte er sich und seine Kameraden. Der Auftrag war zunächst klar formuliert: “ Das Wasser gilt es über den Damm zu Pumpen“. Als die Lage immer unübersichtlicher wurde, war es unter anderem der Eibelstädter Kommandant Artur Fröhling, der sich einen Überblick verschaffte und ohne Wenn und Aber sofort die Hilfe seiner Wehr zusagte. „Wir pumpten um das Hab und Gut unserer Bürger“, resümierte Ganz und dankte der Wehr aus Eibelstadt ausdrücklich. „Ohne deren Material wären wir abgesoffen“, war die klare Aussage und dankte natürlich auch den Frauen und Männern seiner Wehr, sowie den Beschäftigten des Bauhofes. Eine Woche Dauereinsatz war die Folge. „Ihr seid für alle Frickenhäuser und für mich die wahren Hochwasserhelden!“, schloss er seine rede und erntete viel Beifall, Zustimmung und Schulterklopfen. Worte des Dankes aber auch durch Kreisbrandrat Heinz Geißler. „Die Bevölkerung  in der Region kann stolz auf ihre Feuerwehren sein“, stellte er unumwunden fest.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.