Pechschwarzer Rauch über Kneipp

Vermutlich durch Schweißarbeiten entzünden Dachdecker ein Feuer

Die schrille Brandglocke auf dem Werkgelände der Firma Kneipp in Ochsenfurt – Hohestadt bimmelt Mittwoch früh unaufhörlich. Sie geht durch Mark und Bein. der Brand am Lüftungsturm ist längst gelöscht, die dicken, pechschwarzen Rauchwolken haben sich verzogen und alle 30 Mitarbeiter der brennenden Abfüllhalle sind in Sicherheit – doch die Glocke läutet immer noch. Das Feuer haben vermutlich Dachdecker durch Schweißarbeiten auf dem Flachdach der Abfüllhalle entzündet, so die Polizei. erst versuchen die Arbeiter, den Brand selbst zu löschen. „Sechs Feuerlöscher habensie verblasen, dann haben sie uns erst verständigt“, berichtet Kreisbrandinspektor Alois Schimmer. „Hätten sie gleich angerufen, wären wir ein bisschen schneller gewesen.“ Kurz nach elf melden die Arbeiter den Brand. Sieben Minuten später sind die ersten Feuerwehren vor Ort. Zehn Minuten später ist der Brand gelöscht. Atemschutzträger suchen nun in der Abfüllhalle nach Brandherden. Besonders anstrengend ist die „Kriecherei“ in den äußerst niedrigen Zwischendecken.Und das bei dieser Hitze, berichten zwei Feuerwehrleute, die nach ihrem Einsatz völlig k.o. sind.

Im Einsatz waren die Wehren aus Hohestadt, Ochsenfurt, Goßmannsdorf, Tückelhausen, Frickenhausen, Werkfeuerwehr Südzucker, Gaukönigshofen und Giebelstadt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.